Tagebuch eines unzufriedenen Millennials – eine Utopie

Wir leben in vollkommener Ignoranz anderen Menschen und unserer Welt gegenüber. Die Zukunftsvision, die in diesen fiktiven Tagebucheinträgen steht, ist nicht einmal unrealistisch – und das ist verrückt. Dada ist Alles und Nichts, diesen Aspekt kann man auch negativ sehen. Alles ist möglich. Konsequenzen sind offen und unerheblich. So könnte es in sieben Jahren aussehen …

This diary belongs to: Naomi Reschke

02.11.2024

Ja, ich weiß, Tagebücher sind oldschool, uncool und irgendwie nerdy. Aber gerade jetzt, 2024, bei allem, was um mich herum so los ist, sehne ich mich mehr denn je nach meiner Jugend und der Welt, wie sie früher war.Kanye West ist kurz davor, Präsident zu werden – seine Chancen stehen nicht schlecht.
Populistische Parteien sind in Europa weiter auf dem Vormarsch, die Leute stehen stumm und gucken zu, während die Situation der Geflüchteten die Wähler weiter in die Arme rechtsorientierter Bündnisse treibt.
Die Menschen haben Angst vor dem, was kommt, dem großen Knall, auf den wir zusteuern, und suchen einen Schuldigen. Nach dem Ersten Weltkrieg waren es die Juden, heute sind es die Geflüchteten. Dass wir alle schuldig sind, unsere ausbeuterische, kapitalistische Lebensart, dass wir uns weder um das Leid anderer, noch um den Verbrauch endlicher Ressourcen kümmern, wie wir mit unserem so fragilen Planeten umgehen – daran denkt keiner. Also wann mit dem Tagebuchschreiben anfangen, wenn nicht jetzt, wo jegliche Hoffnung verloren scheint?

Darum, liebes Tagebuch, lieber Leser, liebe Leserin, lieber Finder, lieber Überlebender, lieber Freund: Sei gespannt auf das, was kommt.
Ich bin es auf jeden Fall!

20.01.2025 

Irrsinn, Angst, Terror, Missverständnisse, Macht, Machtlosigkeit. Wo sind wir gelandet? Wie sind wir an diesen Punkt gekommen? Und wie kommen wir hier wieder weg? Wir waren auf einem guten Weg – dachte ich zumindest.

Länder wie Deutschland, Schweden und Frankreich haben angefangen, in den Herkunftsländern der Migranten zu helfen. Es wurden vor Ort Containerdörfer aufgebaut, um die Menschen aufzufangen und zu versorgen. Die Friedenstruppen der UN haben mehr Macht und Entscheidungsfreiheit in den betroffenen Ländern zugesprochen bekommen und konnten so an einigen Stellen Konflikte lösen und die friedlichen Gebiete vergrößern. Aber diesen Weg haben wir verlassen. Wir haben die Welt an die Wand gefahren, sind am Ende. Sind wir am Ende?

Die Auslöser: Trump. Die AfD. Theresa May. Kim Jong-un. Til Schweiger. Meghan Markle. North West. Putin. Wir. Warum haben wir nicht mehr getan? Wir sind aufgestanden und haben uns aufgelehnt, aber viel zu spät, kurz vor knapp.
Chance verpasst.

27.02.2025

Gibt es doch noch Hoffnung? Zumindest für uns hier in Europa?

Die USA scheint verloren. Kanye West ist seit Januar Präsident. Wie es dazu kam, versteht niemand. Schon jetzt, kurz nach seiner Wahl, hat er ein Gesetz erlassen:

„Everyone is free, you all can do how you feel. But I am the ruler of the free world – therefore you must do as I feel. Yeezy.“

Aber im Nachhinein kann man seine Fehler selten rekapitulieren. Ich zumindest nicht. Und die USA scheinbar noch viel weniger. Wie sonst konnte nach Donald Trump Kanye West Präsident werden? Von einem „Star“ zum nächsten?
Funktioniert? Nicht.

Die Scheidung von Kim Kardashian war Kanyes emotionales Ende. Er ist durchgedreht. Da er für den Wahlkampf nicht genug Geld hatte, nachdem Kim ihn verlassen hat, startete er eine Crowdfunding-Kampagne. Viele Fans unterstützten ihn, aber nicht genug. Den Rest des Geldes hat er von der Waffenlobby. Geld im Austausch für unlimited Waffenhandel.
Deal or no Deal? Schlechter Deal, das ist sicher.

Aber na ja, sind wir nicht alle ein bisschen durchgedreht? Vor allem mit Blick auf die Welt, wie sie jetzt ist? 2018 standen Nord- und Südkorea, sogar durch die Hilfe von Trump, vor einer friedlichen Koexistenz. Doch durch ihn kam auch diese zu einem jähen Ende – was ein einzelner Tweet anrichten kann, ist unglaublich:

„Working with Kim Jong-Un is like working with a moody five year old. Except that my son was smarter at the age of five. SAD.“

Trumps Handlungen in Israel, der Tod unzähliger Palästinenser und Israelis, hängen untrennbar zusammen. Und jetzt? Kanye ist nicht besser. Twitter Rants. Gestammelte Interviews und absolut kein Politikverständnis.

„What I say is real. There is nothing more real than me. I am the light and the dark. Your King and your God in One. I am Yeezy.“

15.03.2025

Heute habe ich zum ersten Mal die Folgen der kompletten Datenüberwachung durch Life, den Nachfolger von Instagram, gemerkt. Seit Facebook, Whatsapp und Instagram fusionierten, läuft jegliche Kommunikation und Information über die App – selbst Telefonate und Fernsehen.
Zunächst blieb alles beim Alten, Mark Zuckerberg, der Herrscher über die Einsen und Nullen, die unser Leben sind – passender könnte der neue Name also nicht sein. Vor einem Jahr hat er einen Deal mit der UN ausgehandelt: Daten im Austausch für das Social- Media-Monopol. Natürlich alles nur zur Terrorprävention. Alle Länder haben dafür gestimmt.
Aber heute wurden über 50 Muslime in den USA verhaftet, Medienberichten zufolge nicht, weil sie aktiv einer Terrorgruppe angehörig sind, sondern einfach nur wegen ihres aktiven Glaubens.
Es werden auch immer mehr Raketen in Gebiete geschickt, in denen sich laut Life bekannte Terroristenführer aufhalten. Ob sie auch wirklich da sind oder sich nur irgendwann mal an einem Computer dort eingeloggt haben und die unzähligen Zivilisten umsonst sterben? Keiner weiß es und keinen kümmert es.

„Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben.“
„Die Grundsätze und Vorschriften zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten sollten gewährleisten, dass ihre Grundrechte und Grundfreiheiten und insbesondere ihr Recht auf Schutz personenbezogener Daten ungeachtet ihrer Staatsangehörigkeit oder ihres Aufenthaltsorts gewahrt bleiben.“

Gesetze, von denen wir heute weiter entfernt scheinen als jemals zuvor. Angefangen hat es schon 2018. Während der Trump-Regierung werden Kinder von ihren Eltern getrennt und in Cages gesteckt!
Die erste Reaktion, nachdem die Medien die unglaublichen und unmenschlichen Bedingungen an der US-amerikanischen Grenze aufgedeckt haben: Trump tritt aus dem UN-Menschenrechtsabkommen aus, das festschreibt, dass Kinder nicht länger als 14 Tage von ihren Eltern getrennt werden dürfen.
Tja, er muss sich an keine moralischen Grundsätze mehr halten und genau nach dem Motto verfahren immer mehr Länder mit geflüchteten Menschen. Menschenrechte hin oder her.

23.04.2025

Für uns hier in Deutschland sah es auch lange nicht gut aus. Die Situation der Geflüchteten hat Europa zu einem rechtsorientierten, populistischen Kontinent werden lassen.
Sogar ich als Halb-Kenianerin, in Deutschland geboren und aufgewachsen, bin nach aktuellem AfD Verständnis Ausländerin und sollte „mit dem Rest abgeschoben werden“ oder zumindest als Deutsche zweiten Ranges angesehen werden. Meaning: schlechtere Jobchancen, höhere Steuern, weniger Rente etc.
Hört sich vertraut an? Dann hast du die deutsche Geschichte wohl auch nicht vergessen. Die meisten anderen scheinbar schon.
Aber es gibt noch Hoffnung. Denn langsam, ganz langsam werden wir durch die neuen Migranten aus den USA wieder zu dem Europa, das ich aus meiner Jugend kenne.
Früher war alles besser.

14.05.2025

Heute ist etwas sehr Seltsames passiert: Mein Personal Robot hat angefangen, mir komische persönliche Fragen zu stellen. Ein neues Update soll dafür sorgen, dass er sich besser an meine Bedürfnisse anpasst. Aber er will alles zu meiner Herkunft, meiner Einstellung zum Staat, meiner religiösen Einstellung und meinen sexuellen Präferenzen wissen…
Ich frage mich, was das wohl damit zu tun hat, wann und wie ich mein Essen zubereitet haben will oder welche Musik er mir spielen soll?

22.07.2025

„Keeping Up with the Kardashians – The England Takeover“ ist der Hit auf Life-TV. Jeder sieht es und jeder liebt es. Ich nehme mich da selbst nicht raus.
Das Beste? Jeder Hollywoodstar, der es den Schwestern gleich macht und sich ins Exil nach Europa begibt, wird feierlich mit einem Gastauftritt in der Serie willkommen geheißen. Letze Woche kam Oprah. Sie meinte, ihre Hoffnungen für Amerika seien tot, aber möglicherweise könne ja Europa die neuen USA werden.
Aber mal im Ernst? Besser nicht.
Trotzdem glaube ich, dass es gut ist, Oprah hier zu haben. Alleine die politische und moralische Macht, die sie mitbringt, ist sehr wichtig. Und vielleicht gibt es ja auch Goodies für uns alle.

12.08.2025

Es ist wirklich verrückt. „King“ Kanye hat sich sein „freies“ Land geschaffen. Frei ist dort jedoch niemand. Alles tanzt nach Kanyes Nase und irgendwie auch immer noch nach Trump, der zu einem von Kanyes engsten Beratern wurde.
Yeezy Force One (Air Force One), The Yammys (Grammys), The Yeezy House (das Weiße Haus) und Kanyewood (das neue Hollywood).
Fairerweise muss man sagen, dass er uns vorgewarnt hat. Doch was 2018 für uns nur eine Reihe substanzloser und verrückter Tweets war, ist längst bittere Realität geworden.
Das Verrückte ist: Inzwischen verlassen immer mehr Leute Europa, um in die USA zu gehen. Menschen, die hier vor einem gescheiterten Leben stehen, es nicht geschafft haben, ihren Job zu halten, während immer mehr qualifiziertere Leute nach Europa kommen, und sich eine neue bessere Zukunft in US-Amerika vorstellen. Sie werden von Kanyes Versprechungen in Form von Tweets und Tiraden angezogen wie die Fliegen vom Licht und erst im letzten Moment merken sie, dass sie verbrennen.

29.10.2025

Was passiert bloß mit uns? Die Kardashians, insbesondere Kim und ihr neuer Freund David Beckham, gelten inzwischen als die neuen Royals – der einzige Unterschied: Sie haben tatsächlich Macht. Was Kim auf Life postet, gilt.
Sie will, dass alle Länder in Europa den Euro bekommen. Der dazu gehörige Gesetzesvorschlag wurde drei Wochen später verabschiedet. Grenzen innerhalb Europas sind nutzlos und überflüssig – zwei Monate später sind die Grenzen weg. Ein neuesAbkommen zum Klimaschutz ist innerhalb von vier Wochen nach Kims Posting eines Schmollmund-Seefies mit der Bildunterschrift:

„Why are there no new Climate Change Agreements? Someone explain!“

umgesetzt worden. Sie verändert ziemlich viel zum Positiven, ja.
Aber ist eine Zentralregierung mehrerer Länder über Social Media tatsächlich das, was wir brauchen? Noch mehr Reality- und Social-Media-Stars an der Macht? Was ist bloß aus den echten Politikern geworden? Alle weg.
Wohin? Keiner weiß es. Keiner will es wissen. Wir leben die Politik-Gleichgültigkeit der Zeit. Lassen uns von unqualifizierten Stars sagen, was wir zu tun und was wir zu lassen haben.

14.11.2025

Deutschrapper erobern die USA. Kollegah, Farid Bang und noch mehr, deren Namen ich nicht kenne (und die mir auch eigentlich egal sind), befinden sich jetzt seit ein paar Wochen drüben.
Kanye versucht, Künstler ins Land zu holen. Denn auch ihm ist klar, inzwischen bedeuten Follower Macht. Ich weiß nicht, ob es das ist, was sich Kanye erhofft hat: Ein paar D-Promis, die in ihren Ursprungsländern vor einer gescheiterten Karriere stehen. Aber er versucht, damit zu arbeiten. Kanye feat. Kollegah We Are The New America – ein deutsch-englischer Song. Wirklich schlecht! Aber ein Zeichen, das immer mehr Leute in die neue neue Welt lockt.

 

31.12.2025

Karma is a bitch.
Mexiko und Kanada haben die Nase voll. Gemeinsam haben sie entschieden, ihre Grenzen zu verstärken und eine Mauer zu bauen. „It’s gonna be huge“, hat Allerweltslieblingspräsident Justin Trudeau verkündet. Und wer zahlt? Die USA!
So wird die 2017 von Trump angekündigte Mauer wohl doch noch fertig. Check.
Und sie wird „Huugeee“ – die best geschützte Grenze, die die Welt jemals gesehen haben soll.
Die Kinder, die 2018 von Trump in die Cages gesteckt wurden, sind erwachsen geworden und finden sich zusammen, um eine Zivilklage gegen die US-amerikanische Regierung einzuleiten. Und so wie die USA mit ihnen verfahren ist, verfahren sie nun mit Amerikanern, die illegal über die Grenze kommen.
Ist Rache nicht süß?

Am Ende stecken wir doch in einem unendlichen Kreislauf aus Leid und Hass. Denn die Natur des Menschen ist dumm und schlecht. Wenn wir nicht endlich anfangen, uns als Menschen zu sehen und nicht als einzelne Nationen, nicht mehr nur unser eigenes Wohl, sondern das Wohl der Erde und der Menschheit in den Vordergrund stellen, sind wir früher oder später am Ende.

Follow
...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.